Uni Innsbruck – Ágnes-Heller-Haus

Uni Innsbruck – Ágnes-Heller-Haus

Im Dezember 2023 wurde das Ágnes-Heller-Haus der Universität Innsbruck feierlich eröffnet. Der Neubau besteht aus zwei Untergeschossen und fünf Obergeschossen, wobei das lichtdurchflutete Atrium das Zentrum des Gebäudes bildet. Das Projekt, realisiert von den Mohr Niklas Architekten, überzeugt durch eine gelungene Integration verschiedener Funktionsbereiche und Hörsäle, ohne dabei Erholungszonen und Grünflächen zu vernachlässigen. Besonderes Augenmerk wurde auch auf die Robustheit des Gebäudes gelegt, wobei strapazierfähige Materialien verwendet wurden, die langlebig, nachhaltig und energieeffizient sind.

Zu diesen Anforderungen an das Gebäude und deren Materialien passen unsere Lamellendecken aus Aluminium hervorragend und bieten hier ausreichend Lösungen. Auch Dank ihrer niedrigen Aufbauhöhe von 85 mm ist die Flächentemperierung eine platzsparende und attraktive Lösung, die mühelos in jeden Raum eingebaut werden kann. Zudem überzeugt sie durch ihre hohe Energieeffizienz, da sie beim Heizen nur Vorlauftemperaturen von 28°C und beim Kühlen von 20°C benötigt, was sie deutlich von den meisten handelsüblichen Klimadecken abhebt. Auf einer Teilfläche des Gebäudes von rund 4.700 Quadratmetern wurden deshalb zwei Produkte von HAUFE verbaut – 3.000 Quadratmeter Akustiklamellen und auf 1.700 Quadratmeter die HAUFE Flächentemperierung. Aufgrund der Brandschutzanforderungen gerade in öffentlichen Gebäuden, kamen die Akustiklamellen in Brandschutzklasse A zum Einsatz. Die Lamellendecken wurden dabei in verschiedenen Bereichen des Gebäudes verlegt, darunter in der Bibliothek, Seminarräumen, Lese- und Lernzonen sowie Hörsälen mit insgesamt 600 Sitzplätzen für Studierende. Technische Einbauten wie Lüftungsanlagen oder verschiedene Lichtlösungen wurden dabei perfekt in die Lamellendecke integriert oder oberhalb angebracht. Die Farbgebung der Lamellen in Light Bronze und Dark Bronze fügt sich harmonisch in das Designkonzept der Architekten ein.

 

Faktenbox:

Architekt: mohr niklas architekten
Verleger/Kunde: Perchtold Trockenbau + STRABAG (Hörsäle)
Produkt: Akustiklamellen, HAUFE Flächentemperierung glatt in Light Bronze/Dark Bronze
Lamellenabstand: Modul 50
Lamellenhöhe: Akustiklamelle 40 mm / Flächentemperierung 60 mm
Bedarf (qm): Gesamtfläche ca. 4.700 qm davon über 3.000 qm Akustiklamelle in Light Bronze, ca. 1.000 qm HAUFE Flächentemperierung in Light Bronze, ca. 700 qm HAUFE Flächentemperierung in Dark Bronze
Fotograf: David Schreyer
Realisiert: 2023

 

Entwicklung eines Tool-Konzepts zur Darstellung des ökologischen Fußabdrucks

Entwicklung eines Tool-Konzepts zur Darstellung des ökologischen Fußabdrucks

Im vergangenen Jahr haben wir in Zusammenarbeit mit S-TEC (Stuttgarter Technologie- und Innovationscampus) und dem Fraunhofer IBP ein Exploring Project gestartet und gemeinsam ein Konzept für ein Tool entwickelt, das den ökologischen Fußabdruck verschiedener Heizsysteme aufzeigt. Mit dem Ergebnis sind wir mehr als zufrieden und freuen uns auf die Implementierung des Tools in unsere Beratungsgespräche. 

Die Idee

Im Bausektor besteht ein großer Bedarf für energieeffiziente Lösungen für Heizen und Kühlen. Die Vorteile für das Klima und den Energieverbrauch sind oft nicht direkt erfassbar, sondern hängen vom Zusammenspiel verschiedener Faktoren ab. Diese Faktoren werden jedoch von Kunden, Planern und TGA-Beauftragten oft nur einzeln wahrgenommen und mit anderen Erfahrungswerten verglichen. Im Rahmen des Exploring Projects wurde ein Konzept für ein Tool entwickelt, das vorhandene Daten und Berechnungen möglichst übersichtlich und transparent darstellt. Das Ziel ist es, die benötigten Informationen und Bedingungen für einen nachhaltigen Einsatz von Flächentemperierungselementen zu liefern.

Die Umsetzung

Das Projekt begann mit einer Ideenskizze und der Bewerbung für das Exploring Project, um das Ziel sowie den Mehrwert und Nutzen zu betonen. Als Grundlage diente die fundierte EPD (Umweltdeklaration) der HAUFE Flächentemperierung mit Kupferelementen. Das Ziel bestand darin, den Zusammenhang zwischen Vorlauftemperatur, Heizlast, Kühllast sowie den Einfluss auf die Ökobilanz (Herstellung, Nutzung, Lebensende) zu visualisieren und zu vergleichen. Dabei wurde das flächentemperierte Deckensystem mit zwei anderen Heizsystemen hinsichtlich gleicher Parameter verglichen.

Das Toolkonzept befindet sich derzeit in der finalen Phase, und wir freuen uns darauf, es bald präsentieren zu können. Wer bereits jetzt einen Einblick in das Projekt bekommen möchte, kann sich auf der S-TEC-Seite informieren: Projektseite S-Tec

Vielen Dank S-Tec und Fraunhofer IBP, wir sind begeistert von der kompetenten Unterstützung und dem fachlichen Know-How eures Teams! 

HAUFE wünscht frohe Weihnachten

HAUFE wünscht frohe Weihnachten

Sehr geehrte Geschäftspartner und geschätzte Kunden,

im festlichen Geist der Weihnachtszeit möchten wir uns herzlich für die angenehme Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Das vergangene Jahr war für uns alle eine besondere Herausforderung, und wir schätzen es umso mehr, dass wir gemeinsam erfolgreich sein konnten.

Anstatt traditioneller Weihnachtsgeschenke haben wir uns auch in diesem Jahr dazu entschieden, eine Spende an das Kinderhospiz in Stuttgart vorzunehmen. Das Hospiz leistet wertvolle Arbeit und unterstützt schwer kranke Kinder und ihre Familien in schwierigen Zeiten. Wir sind fest davon überzeugt, dass diese Spende einen positiven Beitrag zu ihrer wichtigen Arbeit leisten wird.

Wir möchten diese Gelegenheit auch nutzen, um Ihnen und Ihren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr zu wünschen.

Vielen Dank für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Wir freuen uns auf ein weiteres Jahr voller gemeinsamer Erfolge.

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen,

das Team von HAUFE Deckensysteme

Nachbericht zur Architect@Work 2023 in Stuttgart

Nachbericht zur Architect@Work 2023 in Stuttgart

Am 25./26. Oktober fand die Architect@Work in Stuttgart statt und wir waren als Aussteller mit der HAUFE Flächentemperierung mit dabei. 

Der erste Tag war ein voller Erfolg, der Andrang und die Gespräche auf der Messe waren großartig. Das Motto „Zukunft durch Innovation“ stellte dabei nicht nur unsere HAUFE Flächentemperierung mit ihrer Energieeffizienz dar, sondern auch unser Unternehmen in Sachen Nachhaltigkeit. Wir entwickeln uns und unsere Produkte stetig weiter, um der Entwicklung der Gegenwartsarchitektur durch immer neue, den aktuellen Anforderungen angepasste Systemdecken gerecht zu werden.

Auch am 2. Tag auf der Architect@Work ging es vor allem um eins – was ist unser Beitrag und wie können wir jetzt innovativ und zukunftsorientiert agieren? Hinter der Effizienz der HAUFE Flächentemperierung steckt nicht nur unser ausgefeiltes Lamellensystem mit Heiz- und Kühlfunktion, sondern auch Partner, für die die Nachhaltigkeit genauso im Fokus steht wie für uns.
 
Wir freuten uns deshalb sehr, dass unter den weiteren Aussteller auch unser Partner eco-components sowie unser Leuchtenhersteller Zumtobel Lighting zu finden war, mit denen wir bereits viele Projekte erfolgreich umgesetzt haben.

Insgesamt wurde durch die Messe deutlich, dass eine aufgeschlossene und moderne Sichtweise auf die Nachhaltigkeit zwingend erforderlich ist und wir unseren Fokus, unternehmerisch als auch produkttechnisch, genau richtig gesetzt haben und somit positiv in die Zukunft blicken können.

 

 

HAUFE auf der A@W

HAUFE auf der A@W

Diese Woche ist es soweit – die Architect@Work ist in Stuttgart und wir sind als Aussteller wieder mit dabei. Im Fokus steht das Thema Nachhaltigkeit und Energieeffizienz der HAUFE Flächentemperierung.

Wer nicht Live vor Ort sein kann, kann sich über unsere Social-Media-Kanäle informieren: